Glen Nevis und Steall Waterfall

Heute ist unser letzter Tag in Fort William. Nach einem kurzen Shopping trip (für 12£ 😳schottisches Wasser für Whisky-Liebhaber) und ein paar Kleinigkeiten brechen wir zur nächsten Wanderung auf. 

Ein kurzes Stück mit dem Auto und dann geht es vom Lower Falls Car Park auf einem schönen Wanderweg entlang des „Water of Nevis“. 

Achtung! Die Straße ist sehr kurvig, schmal, hügelig, aber gut geteert. Das kann einen dazu verleiten, mal aufs Gas zu treten, denn es macht wirklich Spaß. Aber: dort laufen auch Schafe frei herum und die stehen auch gern mal hinter einer Kuppe mitten auf der Fahrbahn … Also Vorsicht! 

Die Landschaft, durch die uns die Wanderung führt, ist atemberaubend, moosbewachsene Steine, knorrige Bäume, grüne Hänge und immer wieder kleinere Wasserfälle und der Fluss neben uns. Nach ungefähr der Hälfte der Strecke wird es steinig. Also so richtig steinig und es geht ordentlich aufwärts. Wer den Weg machen möchte, braucht vernünftige Schuhe und sollte schwindelfrei sein, da es an der Seite schon recht steil bergab geht. Es sei denn, man ist Britin und macht den Weg mit einem dreibeinigem Terrier, einem Kind auf den Schultern und einem Kind, dass barfuss läuft. Wir waren dann doch etwas sprachlos. 

Für uns war die Kraxelei schon mit Wanderschuhen recht anspruchsvoll – Emil natürlich mit seinem 4-Pfoten-Antrieb immer voran. Nach knapp 5 km wird man dann mit einem tollen Blick auf den Wasserfall belohnt, Emil hat gleich ein Bad im Fluss genommen. Man kann dann noch über eine Drahtseilbrücke zum Wasserfall hingehen, aber das haben wir dann mal gelassen…..

Es geht dann den gleichen Weg zurück – aber die Landschaft ist so abwechslungsreich, dass es auf gar keinen Fall langweilig wird.

Ich glaube das gibt Muskelkater…..

Abends haben wir dann noch ein besonders schönes Erlebnis. Wir fahren zum Essen in das Ben Nevis Inn (https://www.ben-nevis-inn.co.uk/). Ein 200 Jahre alts Bauernhaus, das zu einem urigen Restaurant und Gästehaus umgebaut wurde. Das Essen ist gut und rustikal, genau das Richtige für die Ben Nevis Bezwinger und uns. Und es gibt Livemusik. Pünktlich um 21 Uhr werden zwei der grossen Tische weggeräumt und Stühle angeschleppt… und noch ein paar Stühle, es setzen sich Leute mit Geige, Bass, Keyboard, Drums, Gitarre,…. es quetschen sich noch welche dazwischen bis es dann 15! Musiker sind, die sich quasi eine Jamsession mit schottischen Highland Songs liefern. SEHR cool und ein schöner Abschluss für uns in Fort William. Denn nun geht es weiter auf die äußeren Hebriden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.