Northumberland Coast – Emils Garten…

….aber – die Liebe gehört dem Strand.

Als erste an Bord also auch als erste von Bord… England hat die Tore zwar noch geschlossen aber schliesslich öffnen sie sich doch und das Abenteuer beginnt.

Gleich aus Newcastle raus, nordwärts führt unser Weg an der Northumberland Coast entlang! Einfach herrlich, pittoreske Dörfer wechseln sich mit herrlichem Seeblick ab. Und schon nehmen wir den nächsten Abzweig zum Strand, um Emil – und uns – von der engen, lauten Kabinennacht zu entschädigen. 

Die Gegend ist sehr hundefreundlich. An den meisten Stränden sind Hunde ohne Einschränkung erlaubt…. und das wird im besten Sinne ausgenutzt!

Endlich wieder austoben….

Emils Garten

Dann wird gefuttert und es geht weiter nach Seahouses wo wir die nächsten 3 Nächte im The Bamburgh Castle Inn bleiben. Gemütliche Zimmer – wieder ein extrem hundefreundlicher Ort und unser Zimmer hat sogar einen eigenen Garten für Emil! Wenn ich mich recht erinnere, sind das die Zimmer 3 bis 6 (falls jemand nachreisen möchte😉). Den seaview hat man zwar nur, wenn man am Gartenzaun steht aber für den Hund ist der Garten toll!

Wobei – Emil ist und bleibt ein Strandhund und er kann es hier richtig ausleben. Die Erkundungstour am 2. Tag führt uns über den Strand zu einem Golfplatz wo es ein freundliches nebeneinander der Spieler und Wanderer gibt. Beim staunen und Fotos machen, wird man freundlich darauf hingewiesen, dass man gerade einen Abschlag verzögert. Ups – sorry 😊 

Bamburgh Castle

Am nächsten Tag steht die erste grosse Wanderung an. Von Seahouses zum Bamburgh Castle „The King of Castles“ wie selbstbewusst behauptet wird. Entlang der Küstenstrasse sind es 3,2 Meilen – eine gute Stunde. Wir heben uns die Strecke für den Rückweg auf und wandern auf dem Hinweg durch die Dünen die und am Strand entlang. Ungefähr 2 Stunden waren wir unterwegs, mit mäandernden Wegen durch hügelige Dünen und dann am superbreiten fast leerem Sandstrand. Überall freier Zugang und überall Hunde erlaubt! Emil ist begeistert und bekommt die Nase kaum vom Boden hoch. Kaninchen, Mäuse, Maulwürfe…. alles hinterlässt Spuren, die erstmal untersucht werden müssen. 

Diesmal waren wir auch vorbereitet und hatten Trinkwasser für ihn mit. Bei der Strecke und in der Sonne wichtig, damit die Fellase nicht auf die Idee kommt mal Seewasser zu probieren.

Bamburgh Castle ist beeindruckend. Immer wieder kommt es hinter den Dünen zum Vorschein und zeigt seine beeindruckenden Dimensionen. Auch hier dürfen Hunde bei der Besichtigung dabei sein. Wie es innerhalb, bei den einzelnen Räumen ist, weiss ich allerdings nicht. 

Wir haben die fast 12 Pfund pro Person Eintritt gespart – Emil wirkte eh nicht mehr sonderlich kulturinteressiert – und haben die Sparsamkeit mit dem nützlichen verbunden und uns in das dazugehörige Dorf begeben. Im „potted Lobster“ wartete ein hervorragender Lunch aus Meeresfrüchten auf uns und Emil bekam seine wohlverdiente Pause.

Der Rückweg, wie gesagt, schnurstracks an der Küstenstrasse entlang und dann für alle ein kleines Schläfchen.

Damit endet unser Aufenthalt an der Nothumberland Coast und in England. Morgen geht es dann nach Schottland, Richtung Edinburgh. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.